Sind Modafinil und Ritalin wirklich wirksam?

Modafinil oder Ritalin ist eines der beiden verschreibungspflichtigen Hilfsmittel, die normalerweise von der FDA für ADHS-Patienten (Attention Deficit Hyperactivity Disorder) zugelassen sind. Es ist ein Antipsychotikum und wird seit 1964 zur Behandlung von Patienten mit ADHS eingesetzt. Die neue Studie wurde von Forschern der School of Medicine der University of Pittsburgh durchgeführt. Sie untersuchten die Wirkung von Modafinil auf Mäuse und verglichen die Wirkungen von Ritalin mit Modafinil. Was sie fanden, ist, dass die Dosen von Modafinil, die erforderlich sind, um ADHS-Symptome beim Menschen hervorzurufen, viel niedriger sind als die, die normalerweise in diesen Studien verwendet werden.

Was zeigt die Forschung?

Die Forschung ergab, dass Dosen bis zu 40 mg in drei Gruppen von Mäusen wirksam waren. Die Dosen wurden wöchentlich verabreicht und die Tiere arbeiteten besser als zu irgendeinem Zeitpunkt während des vorherigen Experiments. Als die Forscher die Gehirnaktivität der Mäuse untersuchten, stellten sie fest, dass eine ähnliche Gehirnaktivität mit der Reaktion auf Stress und Geschmack verbunden war, dass jedoch nicht die gleiche Gehirnaktivität auf sexuelle Reize auftrat. Diese Studie zeigt, dass die niedrigeren Dosen von Modafinil tatsächlich die positiven Wirkungen bei Kindern hervorrufen können. Es müssen jedoch weitere Studien durchgeführt werden, um festzustellen, ob dies beim Menschen funktioniert. Beim Menschen wird Modafinil normalerweise als Weckmittel verwendet, was bedeutet, dass es uns normalerweise in Schwung bringt, wenn wir uns schläfrig fühlen.

Da es noch früh in der Studie ist, sind sich die Forscher nicht sicher, ob die gefundenen Dosen ausreichen, um Ergebnisse zu erzielen. Sie glauben jedoch, dass die niedrigeren Dosen recht gut funktionieren. Natürlich müssen wir weitere Tests durchführen, bevor wir wissen, ob Modafinil oder Ritalin wirklich wirksam sind. Zum einen ist es wichtig zu verstehen, dass die verwendeten Dosen sehr verdünnt waren. Um die Wirksamkeit zu messen, wären Dosen erforderlich, die tausendfach höher sind als die von den Forschern gemessenen.

Ritalin und Modafinil Vergleich

Trotzdem sind die Ergebnisse dieser Studie vielversprechend, da Modafinil oder Ritalin Kindern mit ADHS bei der Behandlung von Symptomen helfen können. Wenn die Dosen mit anderen möglichen Mitteln kombiniert werden, können sie noch wirksamer sein. Die möglichen Behandlungsoptionen umfassen Ernährungsumstellungen, Verhaltenstherapie, Medikamente oder psychologische Therapie. Zu diesem Zeitpunkt ist unklar, welche Behandlungsoption für Kinder am besten geeignet ist. Derzeit sind sich die meisten Experten einig, dass Ernährungsumstellungen eine gute Idee sind, da sie Kindern helfen können, sich besser zu konzentrieren. Andere Studien zeigen jedoch, dass Nahrungsergänzungsmittel auch nicht immer die Antwort sind.

Die Nebenwirkungen

Ein weiteres Problem sind die Nebenwirkungen von Modafinil oder Ritalin. Obwohl es keine ernsthaften Nebenwirkungen gibt, berichten die meisten Kinder von Schwindel, Kopfschmerzen, Magenproblemen und Schläfrigkeit. Es ist auch wichtig zu wissen, dass Modafinil und Ritalin zwar stimulierende Medikamente sind, jedoch den Dopaminspiegel im Gehirn erhöhen und nicht die Neurotransmitter stimulieren, die die Nerven stimulieren. Dies bedeutet, dass Modafinil zwar zur Behandlung von ADHS angewendet werden kann, jedoch schwerwiegende Nebenwirkungen bei Menschen haben kann, die es ausschließlich zur Behandlung der Symptome ihres Kindes einnehmen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie mit einer Behandlung beginnen.

Obwohl die stimulierenden Wirkungen von Modafinil und Ritalin nicht unterschätzt werden können, gibt es noch einige Fragen bezüglich ihrer Wirksamkeit. Wenn ein Kind jedoch die empfohlene Dosierung einnimmt, sollte es einige Vorteile sehen. Die Nebenwirkungen und das Suchtrisiko machen es jedoch zu einer sehr riskanten Wahl. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind an ADHS leidet, sollten Sie sich die Zeit nehmen, um mehr über die Erkrankung, ihre Symptome und die verfügbaren Behandlungsoptionen zu erfahren. Mit ein wenig Arbeit können Sie ADHS Ihres Kindes erfolgreich behandeln, ohne es stimulierenden Wirkungen auszusetzen, die tödlich sein können.

Der Unterschied zwischen Ritalin und Modafinil

Viele Menschen fragen sich, ob der Unterschied zwischen Ritalin und Modafinil legitim ist. Sowohl Ritalin als auch Modafinil sind Antidepressiva, die die Gehirnchemie modifizieren, um die Stimmung zu verbessern und Schläfrigkeit und andere mit Depressionen verbundene Nebenwirkungen zu verringern. Ritalin und Modafinil sind beide von der US-amerikanischen FDA als sicher für Erwachsene zugelassen. Was ist der Unterschied? Wie erledigen sie die gleiche Arbeit?

Ritalin und Modafinil sind beide von der US-amerikanischen FDA zur Behandlung chronischer Schmerzen und zur Notwendigkeit veränderter Bewusstseinszustände zugelassen. Die Ähnlichkeiten hören hier jedoch auf. Es gibt zwei Hauptunterschiede, die bemerkenswert sind. Das erste ist, dass Ritalin und Modafinil signifikant unterschiedliche Wirkungen auf das Gehirn haben.

Der Vergleich von Modafinil und Ritalin

In einigen Studien wurde nachgewiesen, dass Modafinil die Unruhe verringert, während Ritalin die Erregung (allgemeine Nervosität und Reizbarkeit) und Kopfschmerzen besser zu lindern scheint. Ritalin wirkt sich auch stärker auf das Wohlbefinden des Körpers aus als Modafinil. Mit anderen Worten, ein Medikament stimuliert eher das Gehirn und das andere wirkt eher beruhigend auf den Körper.

Was ist der zweite große Unterschied? Der andere große Unterschied ist, wie sie konsumiert werden. Modafinil muss per Definition verschreibungspflichtig eingenommen werden, während Ritalin ohne Rezept eingenommen werden kann. Dieser Unterschied ist offensichtlich groß. Was bekommen Sie jedoch, wenn Sie beide Medikamente einnehmen?

Vorteile und Nachteile

Ritalin hat definitiv den Vorteil, das einfacher zu handhabende Medikament zu sein. Einfach ausgedrückt ist Ritalin ein orales Einwegmedikament zur einmaligen Anwendung. Es ist nicht etwas, das über Stunden wie Modafinil aufgearbeitet werden muss. Die Wirkung von Ritalin tritt fast sofort ein. Es gibt keine Nachwirkungen wie bei Modafinil und keine Toleranz wie bei Modafinil – was bedeutet, dass Sie das Medikament zumindest anfänglich unbegrenzt und ohne Angst vor schädlichen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten einnehmen können.

Ritalin ist jedoch nicht ohne Nachteile. Wie bei jedem neuen Medikament gibt es potenzielle Nebenwirkungen, auf die Sie achten müssen. Ritalin kann Schlaflosigkeit (in seltenen Fällen), Halluzinationen, Übelkeit, Schläfrigkeit, Schwindel, verschwommenes Sehen, allergische Reaktionen und / oder Tics verursachen. Kopfschmerzen und / oder Ungeschicklichkeit könnten durch Anpassung an eine gesündere Ernährung verringert oder beseitigt werden. Wenn Sie schwanger sind, konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie Ritalin oder Modafinil einnehmen.

Ritalin hat eindeutig einige Vorteile gegenüber Modafinil. Aber macht der „Unterschied zwischen Ritalin und Modafinil“ wirklich einen großen Unterschied darin, wie sie Ihnen helfen können? Ritalin und Modafinil sind beide Medikamente zur Behandlung von ADHS. Also, welches ist besser?

Es kommt auf die persönliche Wahl an und wie Sie Ihre Medikamente einnehmen möchten. Jede Situation ist anders, ebenso die Medikamente. Die Wahl, die Sie treffen, hängt von Ihrem Budget und Ihrer Versicherungssumme ab. Sie werden Ihr Rezept höchstwahrscheinlich mit Ihrer Versicherung bezahlen. Wenn Sie dies nicht tun, können Sie einen Anspruch geltend machen und Ihr Geld zurückerhalten. Die Verschreibung von Modafinil sollte die letzte Option sein, und Sie müssen sehr vorsichtig sein, um nicht mehr als die empfohlene Dosis einzunehmen.

Ritalin Nebenwirkungen

Ritalin hat einige böse Nebenwirkungen, einschließlich Schlaflosigkeit, Schwindel, Übelkeit, Gas, Verstopfung, Kopfschmerzen und Mundtrockenheit. All dies ist potenziell gefährlich. Der einzige wirkliche Unterschied zwischen Ritalin und Modafinil, zumindest für die Menschen, die sie gegen ADHS einnehmen, sind die Nebenwirkungen.

Ritalin hat weniger potenzielle schädliche Wirkungen als Modafinil, und es ist weniger wahrscheinlich, dass Sie diese Probleme haben. Die Nebenwirkungen von Ritalin sind meist nur Schläfrigkeit, eine leicht erhöhte Herzfrequenz und ein Verlust des Kurzzeitgedächtnisses. Diese Effekte können von den meisten Menschen toleriert werden, aber einige Menschen fühlen sich den ganzen Tag unter Drogen. Modafinil hat länger anhaltende Wirkungen. Langzeitwirkungen dieses Arzneimittels sind nicht bekannt, es wird jedoch angenommen, dass es durch Erhöhung des Dopaminspiegels im Gehirn wirkt, was die Konzentration und Aufmerksamkeit verbessern kann. Es kann auch den Blutdruck und das Cholesterin senken.

Der Preis

Der größte Unterschied zwischen Ritalin und Modafinil ist jedoch der Preis. Ritalin ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das von der FDA reguliert wird. Da es sich um ein verschreibungspflichtiges Medikament handelt, birgt es eine Reihe zusätzlicher Risiken und Komplikationen. Ritalin zum Beispiel weist darauf hin, dass nicht jeder dieses Medikament zur Langzeitanwendung einnehmen sollte. Diese Warnung wird jedoch von den Massen, die bereit zu sein scheinen, Ritalins potenziell tödliche Auswirkungen ohne Frage zu akzeptieren, größtenteils falsch interpretiert.

Wenn Sie nach alternativer ADHS-Medizin suchen, ist der Preis der größte Unterschied zwischen Ritalin und Modafinil. Sie können Ihre Kinder für einen Bruchteil der Kosten von Modafinil auf Ritalin bringen. Bevor Sie entscheiden, welche Behandlung für Ihr Kind geeignet ist, sollten Sie Ihre Nachforschungen anstellen und Ihrem Arzt genau zuhören. Die Verwendung dieser beiden Medikamente hat definitiv Vorteile, aber sie haben einen Preis – und einen hohen Preis -, da einige Ritalin und Modafinil bis zu 600 USD pro Dosis kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.